Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
13 Mitglieder (Küstenharry, VeloMatthias, cyclejo, iassu, veloträumer, 6 unsichtbar), 90 Gäste und 1511 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
29309 Mitglieder
97817 Themen
1536208 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 2215 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 02.02.24 17:09 mit 5102 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Vielschreiber (30 Tage)
Juergen 88
Falk 74
Rennrädle 47
veloträumer 45
Keine Ahnung 44
Themenoptionen
#551447 - 07.09.09 13:28 Taklamakan Nord- oder Suedroute
naphta
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 36
Hallo zusammen,

wir sind gerade in Osch (Kirgisien) und fahren in den naechsten tagen dann nach Kashgar in Westchina. Von da aus dann weiter richtung osten.

da ueber tibet zu fahren momentan ohnehin unmoeglich zu sein scheint (ist auch schon ein bisschen kalt jetzt) ueberlegen wir jetzt welche route von kashgar aus richtung osten die bessere ist.

was spricht fuer die nordroute Kashgar - Aksu - Kucha - Korla ?
was spricht fuer die suedliche route ueber Kashgar - Khoutan - Yutian - Qargan - Qarglik?

wir tendieren momentan zur suedroute - ohne das aber richtig begruenden zu koennen. da wir ein 60tage-visum haben ist der zeitdruck wegen visa-verlaengerung nicht allzu gross!

wir waeren daher fuer tipps dankbar was die vor bzw. nachteile der zwei routen sind!

danke und lg
christoph
endlich wieder ein zuhause
www.grandtour.at

Geändert von naphta (07.09.09 13:29)
Nach oben   Versenden Drucken
#551699 - 08.09.09 17:01 Re: Taklamakan Nord- oder Suedroute [Re: naphta]
zaher ahmad
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2.164
Hallo,

wuerde zur Nordroute raten, scheint mir landschaftlich interessanter und es entfällt das Problem mit dem Weiterweg durch Qinghai wie im Falle der Suedroute. Solange die Chinesen ein Problem mit den Tibetern haben, wird reisen dort sicherlich auch nur erschwert möglich sein.
Wobei, wie es in Urumqi weitergeht weiss auch keiner. Aber das kann man ja recht einfach links liegen lassen.

Gruesse

zaher
Nach oben   Versenden Drucken
#552161 - 10.09.09 18:29 Re: Taklamakan Nord- oder Suedroute [Re: naphta]
kangari
Nicht registriert
Hallo Christoph,

die Sache mit Tibet hast schon richtig erkannt.

Vorteile Nordroute: erheblich bessere Logistik, meistens bessere Straßen (Asphalt) auch wenn das wenig abenteuerlich klingt bleibt doch reichlich Spielraum für, z. B. bei Baustellen.

Vorteile Südroute: wesentlich größere Abgeschiedenheit
Nachteile: schlechte Straßen, erhebliche Logistikprobleme

60-Tage-Visum würde meiner Meinung nach eher für Nordroute sprechen. Sind doch mal ca. 2500 km bis Lanzhou. Und das ist seehr weit weg von jeder Grenze.
Gruß peter
Nach oben   Versenden Drucken
#557363 - 03.10.09 09:55 Re: Taklamakan Nord- oder Suedroute [Re: naphta]
giris
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 94
Ich war im Mai/Juni 2003 auf der Suedroute unterwegs von Xining nach Roquiang(südosten von Xinjang) geplant war mal bis nach Kashgar zuradeln. Landschaftlich abwechsulungs reich, relativ einsam und somit wenig Verkehr, der Pass zwischen den Provinzen Xinjang und Quinghai war ein Traum.
Ich kann dir bei Bedarf mehr Infos geben.
Die Strecke Kashgar-Hotan-Roquiang kenn ich ich nicht. Da ich mir diesen Backoffen nicht antun wollte und per Bus von Roquiang nach Korla geflüchtet bin und dort im klimatisch angenehmeren Tien Shan rumzukurven.
Nach oben   Versenden Drucken
#558496 - 07.10.09 15:42 Re: Taklamakan Nord- oder Suedroute [Re: giris]
naphta
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 36
so, da wir jetzt durch sind schreib ich schnell mal unsere erfahrungen.

wir haben uns nun dann doch (auf empfehlung des lokalen reisebueros) fuer die weniger frequentierte suedroute entschieden. sind gestern ueber den pass in die provinz Quinghai (und damit wieder vorm internet)

strasse: ca 1800km bis zur provinzgrenze. fast durchgehend asphaltiert und 2 spurig. ca 200km sind noch schotter. es wird aber gerade eifrig gebaut, sodass in absehbarer zeit durchgehend asphaltiert sein duerfte.

verkehr: wenig bis so gut wie gar keiner.

infrastruktur: anfangs alle 40-50km eine kleine oase, alle 300km eine groessere stadt mit hotel.
weiter oestlich wird es dann einsamer bis zu 200km ohne jegliche zivilisation.

karten: wir hatten die karte ost-china vom reise-know how-verlag und eine kostenlose chinesische gps-karte. sowohl gps als auch papierkarte weichen erheblich von der realitaet ab. manche orte existieren einfach nicht (mehr) oder liegen etliche kilometer daneben - ebenso weicht der strassenverlauf teils erheblich ab. aber auch die chinesischen strassenschilder mit kilometerangaben sind mitunter recht ungenau! da es aber nur eine strasse gibt kann man sich trotzdem nur schwer verfahren!

klima: september ist optimal. perfektes radfahrklima, nachts wird es mitunter recht kuehl, nur einmal ein sandsturm, natuerlich kein regen!

landschaft: schotterwueste, zwischendurch vereinzelt sandduenen, dann auch mal savannenartig. rund um die oasen auch felder und baume. alles in allem nicht allzu langweilig. nach 1500km hat man dann aber genug von der wueste. am ende geht es auf einen 3500er-Pass zur provinzgrenze nach Quinghai (dort oben ist es ziemlich kalt)

politiche situation (sep 09): die lage ist ruhig! in den staedten massive polizei-praesenz. im osten etliche checkpoints (alle 50km) bei denen manchmal der pass notiert wird, manchmal auch nicht! nach westen hin immer weniger check-points. polizeibesuch nach jedem hotel-check-in. aber immer problemlos und freundlich! insgesamt keine probleme mit der polizei.
ueber ali nach tibet zu fahren ist zur zeit voellig unmoeglich!

soweit der aktuelle stand der dinge auf der suedlichen taklamakan-route.

morgen und in den naechsten tagen lade ich noch fotos auf unseren blog www.grandtour.at

lg
christoph
endlich wieder ein zuhause
www.grandtour.at
Nach oben   Versenden Drucken
#558607 - 07.10.09 23:15 Re: Taklamakan Nord- oder Suedroute [Re: naphta]
zaher ahmad
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2.164
Hallo Christoph,

freut mich, dass es bisher so gut geklappt hat! Da ja nichts genaues über die Lage in den tib. besiedelten Gebieten bekannt ist, bin ich schon mal sehr gespannt, wie es Euch in Qinghai ergeht, hoffentlich bleibt Euch das Glück weiterhin treu!

Noch zwei Tipps:
Falls ihr weiter nördlich weiter wollt, passt in der Qaidam Gegend und in Delingha auf. Man kann sich da bei Tag eigentlich nicht in der Stadt blicken lassen ohne Ärger zu bekommen. Dort ist es mit der Freundlichkeit bei der Polizei nicht weit her und ihr fliegt umgehend raus, womöglich gleich bis nach Xining.
Falls ihr südlich am Qinghai See vorbeifahrt, beginnt bei der Einmündung G109/G214 in Daotanghe die Autobahn. Die darf/muss man zu Beginn beradeln (später alte Straße durch die Dörfer parallel dazu), und sie bringt Euch rasch hinab vom Hochland ins lange Huangshui-Tal, das über Xining richtung Lanzhou hinabführt und eine endlose unattraktive Aneinanderreihung von Siedlungen und Industrie ist. Der Verkehr auf der Landstraße ist erträglich, weil ja die Autobahn parallel verläuft.
Wesentlich schöner ist der parallel südlich zu diesem Tal verlaufende "Zaha Highway" (Google nennt es zumindest so, die Straße ist aber fälschlicherweise nicht durchgehend eingezeichnet, Abzweig hier in Kartenmitte, gut 20 km nach Daotanghe), eine Reihe verschieden gut ausgebauter Straßen über die Dörfer, die praktisch hinter den Bergen verläuft. Insgesamt recht hügelig, immer mal wieder ein Pass (höchster Punkt ziemlich am Anfang, ca. 3900m). Auch kulturell ist der Übergang zum muslimisch geprägten Siedlungsgebiet hochinteressant. Verkehr nur sehr wenig, Versorgung ok. Man mündet dann kurz vor Zaba auf die S202 ein, der man ins Tal des Huang He folgt. Dann am Gelben Fluss entlang durch den großen Canyon hinab nach Gansu! Evtl. ist ja vorher noch ein Abstecher nach Tongren oder Labrang drin?
Man kann immer wieder über einen Pass nach Norden ins Huangshui-Tal hinüberwechseln und so auf die Hauptverkehrsstrecke Xining-Lanzhou kommen.
Falls es Euch also nicht unbedingt nach Xining ziehen sollte, würde ich das dringend empfehlen. Zur Not lohnt es sich auch dann noch, wenn Xining "eingebaut" werden muss, dann fährt man halt bei Einmündung auf die 101 den letzten Kilometer zum Pass links hoch und lässt es dann 2000 Höhenmeter nach Xining hinunter sausen! Zurück geht es dann von Ping'a (30 km östl.Xining) auf der 202 nach Süden, die ist im übrigen sehr verkehrsarm, weil auch da parallel eine Autobahn verläuft bis nach Zaba.

In Antwort auf: naphta
ueber ali nach tibet zu fahren ist zur zeit voellig unmoeglich!

Habt ihr jemand getroffen, der es trotzdem probiert hat?

Grüße

zaher
Nach oben   Versenden Drucken
#558715 - 08.10.09 12:41 Re: Taklamakan Nord- oder Suedroute [Re: zaher ahmad]
naphta
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 36
danke fuer die ausfuehrlichen infos! wir werden uns das heute gleich mal auf der karte anschauen. so ganz genau wissen wir eh noch nicht wie wir weiter fahren werden.

zu tibet:

in kashgar hat man uns im reisebuero gesagt, dass es derzeit - selbst ohne fahrrad und mit organisierter tour und guide - praktisch unmoeglich ist ueber ali nach tibet zu kommen. bzw nur sehr teuer zu erkaufen!

in Cherchen (wo die strasse nach ali abzweigt) hat uns im hotel extra abends noch mal die polizei im hotel besucht, nur um uns mitzuteilen, dass wir auf gar keinen fall nach ali fahren koennen! sie hatten ein offizielles schreiben auf englisch mit in dem stand, dass man wenn ueberhaupt nur ueber den westen (golmud glaube ich) nach tibet gelangen kann. aber auch da nur mit organisierter tour.

wir haben tatsaechlich (noch in kirgisistan) zwei deutsche getroffen die es ueber ali probieren wollten. weiss aber nicht ob sie es geschafft haben - kann ich mir aber kaum vorstellen.

zue reiselage siehe auch diesen oesterreichischen (nicht mehr ganz aktuellen) zeitungsartikel:
hier

lg
christoph
endlich wieder ein zuhause
www.grandtour.at
Nach oben   Versenden Drucken
#560466 - 15.10.09 13:01 Re: Taklamakan Nord- oder Suedroute [Re: zaher ahmad]
naphta
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 36
In Antwort auf: zaher ahmad
Noch zwei Tipps:
Falls ihr weiter nördlich weiter wollt, passt in der Qaidam Gegend und in Delingha auf. Man kann sich da bei Tag eigentlich nicht in der Stadt blicken lassen ohne Ärger zu bekommen. Dort ist es mit der Freundlichkeit bei der Polizei nicht weit her und ihr fliegt umgehend raus, womöglich gleich bis nach Xining.


wer nicht hoeren will muss fuehlen! bäh

als wir gestern nach einem saukalten tag (deswegen wollten wir nicht zelten) erfrohren schon in der daemmerung in Qaidam im hotel ankamen, hat uns die polizei (mit der wir bis jetzt eigentlich keine probleme hatten) FOR SOME SPECIAL REASON tatsaechlich aus der stadt geschmissen. eigentlich wollten wir weiter richtung delingha - aber keine chance. die polizei hat uns noch in der nacht ins taxi nach golmud verfrachtet - wo wir erst nach mitternacht angekommen sind.

somit fahren wir ab morgen wirklich genau die route die du uns empfohlen hast - haben das heute alles mit unserer (leider recht schlechten) karte, gps und google-maps geplant!

danke fuer die hilfreichen tipps.

und an alle anderen die gerade in der gegend unterwegs sind um QAIDAM und DELINGHA sollte man wirklich einen grossen bogen machen - das duerfte irgendwie militaerisches sperrgebiet oder sowas sein!

lg
christoph
endlich wieder ein zuhause
www.grandtour.at
Nach oben   Versenden Drucken
#560593 - 15.10.09 19:46 Re: Taklamakan Nord- oder Suedroute [Re: naphta]
zaher ahmad
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2.164
Schade, genauso hatte ich es in Erinnerung, nur dass ich nicht mal ins Hotel wollte. Die haben mich direkt am Stadteingang abgefangen in Delingha, wie bestellt (nur nicht von mir), komplettes Kommando mit Oberboss, Dolmetscher und einigen Adjudanten. Inklusive Kontrolle der Fotos, des Gepäcks etc. Wäre eigentlich eine schöne Gegend dort.
Da oben liegen Atomraketen und die zugehörigen Kommandobasen und Testgebiete. Alles streng geheim, daher gibt es wohl kein Pardon bei Ausländern. Das Ganze zieht sich auf dieser nördlichen Route bis kurz vor Xining hin, jede zweite Stadt ist für Auswärtige gesperrt, ebenso der ganze Bereich nördlich davon bis zur Gansu-Grenze.
Wünsche Euch mehr Glück auf der weiteren Route, super schön ist es auch da! Sollte zumindest aus diesem Grund keine Probleme mehr geben, evtl. steht noch übrige Polizei in der Nähe tibetischer Siedlungen herum. Da konnte man sich meist irgendwie "durchreden", die waren auch meist recht freundlich.
Falls ihr noch Infos braucht, bitte melden!

Grüße

zaher

Geändert von zaher ahmad (15.10.09 19:52)
Änderungsgrund: Tippfehler
Nach oben   Versenden Drucken
#562436 - 21.10.09 14:39 Re: Taklamakan Nord- oder Suedroute [Re: zaher ahmad]
naphta
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 36
hallo zaher,

wir fahren morgen mal nach xining und werden es uns dort ein paar tage gut gehen lassen.
in den letzten tagen hat uns die kaelte (auch tagsueber kaum ueber dem gefrierpunkt) und wohl auch die hoehe ein bisschen zugesetzt und wir brauchen mal 2-3 tage erholung.

deswegen sind wir nicht ganz sicher ob wir wirklich nochmal durch die berge wollen - wir fuerchten uns ein bischen vor der kaelte. aber reizen wuerden uns die gegend tongren und songpan natuerlich schon!

zu welcher jahreszeit warst du denn dort? hast du eine ahnung was uns temperatur-maessig um diese jahreszeit (ende oktober) in der gegend erwartet? es liegt ja doch alles ueber 3000meter, dafuer aber auch ein bisschen weiter suedlich, aber ob das den grossen unterschied macht!

danke fuer tipps
christoph
endlich wieder ein zuhause
www.grandtour.at
Nach oben   Versenden Drucken
#562626 - 21.10.09 21:31 Re: Taklamakan Nord- oder Suedroute [Re: naphta]
HyS
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 14.163
In Antwort auf: naphta

wir fahren morgen mal nach xining und werden es uns dort ein paar tage gut gehen lassen.

Das habe ich im Oktober 2004 auch gemacht. Es gibt einen großen Markt mit sehr großer Auswahl mit bestem Essen und vielen integrierten Restaurants. Am besten fand ich eine halbe Ente, die in einem riesigen Pott innen an die Wand gehängt und über Feuer gegart wird.

Ich bin dann über Litang und Zhongdiang nach Lijang und Kunming weiter. Es war sehr schön aber kalt, signifikant wärmer wurde es erst ab der Tigersprungschlucht und unterhalb von 3000m.
*****************
Freundliche Grüße
Nach oben   Versenden Drucken

www.bikefreaks.de